Bilderwiedergabe hier in niedriger Auflösung, bessere Bilder können angefordert werden / Pictures shown in low resolution, better pictures on request !

Rensch, Johann Friedrich Jakob (1792-1806),,

Detail

Rensch, Johann Friedrich Jakob (1792-1806)

Rensch (Rentsch, Rentzsch, Renzsch), Friedrich (Joh. Fr. Jakob), Maler in Dresden, * 9. 4. 1792, † 20. 9. 1856 ebda. Nach Zeichenunterr. bei Lindner u. C. Toscani an d. Dresdn. Akad. seit 17. 5. 1806 Schüler von J. D. Schubert ebda. 1823 Zeichenlehrer an d. Bau- u. Industrieschule, später 1. Lehrer der Zeichenklasse der Akad. Außer zahlreichen Kopien (bes. nach ital. Meistern) malte R. seit 1817 zunächst Bildnisse. Sein 1. Geschichtsbild eigener Erfindung: Joh. d. Täufer in der Wüste (1820). 1823 malte er für die (alte) kathol. Kirche in Pirna ein Altarbild: Hl. Kunigunde. Wandte sich seit 1826 auch literar. Stoffen zu (1826 „Arion“, nach Schlegels Gedicht, 1829/39 Szenen aus Goethes u. Schillers Dramen, 1855 Käthchen v. Heilbronn, nach Kleist) u. malte auch einige Genrebilder (mehrere 1829/35 von Hohneck, C. Küchler u. J. Thaeter für den Sächs. Kunstver. gestochen). Bildnicce haben J. Axmann, Gottschick u. G. Zumpe nach R. gest., Meinhold u. Zöllner lithogr. R. selbst lithogr. 1815 ein Bildnis d. Königin Josepha Amalia v. Spanien. – Bei Fabrikbes. Er. Witte-Dresden: Gretchen am Spinnrad, im König-Albertmus. Freiberg: Christuskopf mit Dornenkrone, nach Dürer. 4 Zeichnungen im Kupferstichkab. Dresden, 2 Kopien nach s. Gemälden von Therese aus dem Winckell im Stadt- (vorm. Stieber-) Mus. Bautzen. – R. hat sich auch als einer der ersten Künstler in der Bildnislithographie versucht (Kupferstichkab. Dresden). Lit.: Akten der Dresdn. Kstakad. u. des Sächs. Kstvereins. – Katal. Dresdn. akad. Kstausst., 1805–1855; 1857 p. 6 (Nekr.). – (Schorns) Kstblatt, 1820 p. 375. – Lindner, Taschenb. f. Kst u. Lit. im Kgr. Sachsen, 2 (1828) 41. – Katal. Tiedge-Ausst. Dresden 1842, p. 26 Nr 446. – Nagler, Kstlerlex., 13 (1843) 38. – A. Thae ter, Jul. Thaeter, 1887, II 26. – v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrh., I1/1 (1898) 385. – Th. Kutschmann, Gesch. d. dtsch. Illustration, I (1899) 139. – Knebel, Führer d. d. Samml. des Freib. Altertumsver. im König-Albertmus., 1906 p. 37, 56. – Führer d. d. Stieber-Mus. der Stadt Bautzen, 1907 p. 17 Nr 45, 49. – [E. Sigismund,) Katal. Ausst. Dresdn. Maler u. Zeichner 1800/1850 (Sächs. Kstver. Dresden), 1908 p. 45. – Singer, Kstlerlex., IV (1922) 44. – W. Stechow, Dtsche Bildnisse aus 2 Jahrh. (1700/1875) in Göttinger Priv.-Bes. (Bücher der Spinnstube Heft 9), G. 1925, p. 23, 36. – Dussler, Incunab. d. dtsch. Lithogr., 1925. – Kat. Goethe-Ausst. (Sächs. Kunstver. Dresden), 1932 p. 48, 80, 84.

Weisse Digitalis

White Digitalis

Aquarell, alte Sammlerbezeichnung
Watercolour

(Nähere Erklärungen zu graphischen Techniken s. Leiste links)
(More about graphic-techniques see left column))


Enstehungszeit / time of origin: ca. 1830
Größe/size (in cm.) ca.:18x11,5

 

Best.Nr./Order Nr: 008758

Preis, Info anfordern / Request price, info

Artikel in engere Wahl / add to shopping cart (without obligation until placing of order)
(please activate JavaScript and Cookies)
Zurück zur Liste / Back to previous list

Komplette Seite mit allen Informationen laden
Load the full page with all information